top of page
Suche
  • AutorenbildMarlen Harder

Erfolgsfaktor Unterbewusstsein - und was das mit meiner Geschichte vom Stottern zu tun hat...


Marlen Harder | Warum es ohne deine Chefin im Unterbewusstsein schwierig werden könnte.
Marlen Harder | Erfolgsfaktor Unterbewusstsein - und was das mit meinem Stottern zu tun hat...

Ich hätte gestern Abend vor Glück, Stolz und Erleichterung platzen können. Mein Sohn ist, genau wie ich, Stotterer. Er geht damit nur ganz anders um, als ich es bisher konnte. Er hält in seiner Klasse zum Thema Stottern einen Vortrag, den er

mir abends voller Stolz vorgetragen hat - etwas, was ich im Leben nicht geschafft hätte. Und schon habe ich wieder Glückstränen in den Augen, weil mein Sohn es mir vormacht 😉.


Warum erzähle ich dir das?

Weil ich daran wunderbar ableiten kann, wie dein Unterbewusstsein dich steuern kann und wie du es als Unternehmerin für dich nutzen kannst. Was es ausmacht, wenn du deine Schwächen nicht als Hinderungsgrund siehst, sondern es trotzdem machst.


Ich habe als Kind gestottert und damals waren Sätze im allgemeinen Gebrauch wie z.B.: "Sprich langsam", "Denk nach, bevor du sprichst", "Hole doch mal Luft", "PSST, jetzt nicht" (meist, wenn andere unter Zeitstress standen und nicht auf meine Aussprache warten konnten oder wenn es jemandem wiederum vor anderen unangenehm war, wenn ich gesprochen habe). Es war also rückblickend nie meine eigene Baustelle damit, sondern die der anderen. Was aber habe ich als Kind unterbewusst daraus gemacht? "Oh, ich nerve andere, wenn ich spreche. Andere blamieren sich, also muss ich mich auch schämen."


Quintessenz war: Ich bin in die absolute Vermeidung gegangen und habe kaum gesprochen - und wenn, dann nur mit absoluter Angst!

Du kannst dir ungefähr vorstellen, wie es mich getriggert hat, als mein Sohn anfing zu stottern und als er dann zur Schule kam. Also fing ich an, diesen damit automatisch einhergehenden Blockaden, Ängsten und Übertragungs-mechanismen vorzubeugen, in dem ich die Situationen in einem Coaching für MICH besprochen habe. Ich habe mir Unterstützung dabei geholt, meine festsitzenden Glaubenssätze aufzulösen. Im ersten Schritt, um meinem Sohn eine wertvolle Unterstützung zu sein - im zweiten Schritt, um mich davon zu befreien. Und an dieser Stelle, blicke ich so dankbar auf meinen Sohn, ohne ihn hätte ich das sicher nicht gemacht. Und wer weiß, ob ich heute dastehen würde, wo ich stehe 😉!

 

Du fragst dich sicher: „Was hat das nun mit Business Tipps zu tun?“

Mein Sohn hat mir den Spiegel vorgehalten und Ängste hochgeholt, die ich bei mir bearbeiten konnte. Das habe ich auf mein Business übertragen: Immer, wenn mich etwas triggert, sprich, mir unangenehm aufstößt, was andere machen, ich Bauchschmerzen bei etwas bekomme, was ich lese oder höre, dann hinterfrage ich heute:


1. Ist das meine Baustelle, oder fühle ich gerade für den anderen mit?

2. Stört mich das, weil ich (genau weiß), dass ich damit ein Problem habe?

3. Was kann ich ändern, damit ich dieses Problem nicht mehr habe?

4. Macht das jetzt Sinn oder reicht fürs Erste die Erkenntnis und ich verschiebe das auf einen besser passenden Zeitpunkt?

5. Was ich kann ich JETZT tun, damit es mir gut geht?


Nun erlebe ich in meiner täglichen Arbeit die Situation, dass Klient:innen sich ein besser laufendes Geschäft, mehr Kunden, leichtere Entscheidungen, effizientere Strukturen, mehr Umsetzung, mehr Unterstützung, höhere Preise, mehr Umsatz usw. wünschen.


Wenn wir dann im 1:1 Strategie-Mentoring alles aufdröseln, zeige ich ihnen als BusinessMentorin Wege und Möglichkeiten für ihr Business auf, welche dieses rentabler, effizienter, wohlfühlender oder sinnstiftender machen können.

Oft kommen dabei natürlich, und da liegt die eigentliche Ursache begraben, tiefsitzende Glaubenssätze bei meinen Kund:innen zum Vorschein. Alte Muster, Gewohnheiten, die in ihrem Business zu Blockaden bis hin zur ewig dauernden Prokrastination führen. Wenn meine Kundin offen dafür ist, daran etwas zu ändern, dann gebe ich Empfehlungen, wie die oben beschriebenen Fragen weiter oder gebe darüber hinaus auch folgende Handlungsempfehlungen, um die Situation ins Positive zu wandeln:



Manchmal (und das ist absolut keine Seltenheit, denn wie lange leben wir denn bitte schon mit diesen Glaubenssätzen) reicht es nicht, vom Kopf aus gesteuert dem Verstand zu "befehlen": "Sei jetzt anders. Mach das jetzt anders!" Das ist einfach unglaublich schwer, weil es nicht nur im Kopf, sondern im Unterbewusstsein unserer Chefin verankert ist, und die möchte bitte erstmal überzeugt werden, dass es JETZT richtig und wichtig ist, das Programm neu zu laden und das alte Programm ins Archiv zu schicken. Für meine Arbeit bedeutet das: Wenn ich merke, dass meine Kundin trotz aller Hilfestellung meine Business Strategien NOCH nicht umsetzen kann, empfehle ich ihr, eine Schleife zur Expertin zu drehen und danach wieder zu mir zu kommen, und wir können an dem persönlichen und unternehmerischen Wachstum ohne hinderliche Glaubenssätze weiterarbeiten.


Das ist der Grund, warum sich meine Produkte MY Office Online, Finanzen im Griff, Jahresplanungsworkshop (Link kommt nach) und demnächst auch mein Business Starter Kurs (Link kommt nach) immer darum drehen, dich als Unternehmerin von innen heraus zu stärken, dir alle Unterstützung an die Hand zu geben, die du brauchst, um in die Umsetzung zu kommen. Und sollte es mal nicht ausreichen, kenne ich die Experten, an die ich dich von Herzen gern weiterempfehle, und du hast bei mir immer einen Platz frei, um danach ohne Reibungsverluste direkt weiterzumachen.


Klingt jetzt so, als ob da Jahre dazwischen liegen, das tut es nicht. Nicht selten reichen da ein paar Sitzungen, ein paar Wochen Auszeit oder sogar eine begleitende Anwendung zu unserer Arbeit. Denn dein Business muss ja nicht stehen bleiben, nur weil du dich weiterentwickelst.


Mit diesem Modell belebe ich meine Vision: eine Welt, in der jede/r das macht, was sie/er am besten kann und sich die Unterstützung holt, wenn sie/er es braucht und alle miteinander statt gegeneinander arbeiten und schlussendlich leben!

Das Leben ist kein Ponyhof, aber ich kann mein Leben zu einem machen. 😉 Getreu meinem Lieblingszitat von Pippi Langstrumpf (die ich im Herzen immer sein wollte und mich immer mehr traue, sie zu sein) "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!"

PS: Das Mantra was ich mir selbst und meinen Sohn immer wieder sage – Es ist nicht wichtig, wie du etwas sagst, es zählt nur, was du sagst! Und wer dir nicht zuhören mag, verpasst geniale Worte. 😉


 

DANKE


Zu diesem Artikel haben mich 6 Personen/Gruppen bewogen und ich möchte sie hier erwähnen, weil ich danke sagen möchte: Danke, dass es dich gibt, dass du bist, wie du bist, dass du dich zeigst, wie du bist und dass du damit einen genialen Job machst!


1. Mein Sohn und seine offene und mutige Art, dem Leben zu begegnen!

2. Meinen Kund:innen, die mir die Treue halten, mich mit ihrem Vertrauen stolz machen und mich wachsen lassen!

3. Meinem Team, ohne dessen Unterstützung ich nicht dastehen könnte, wo ich heute stehe.

4. Christine Winnacker, Katja Schwenzer und alle anderen Coachinnen aus dem www.elterngarten.de, die mir mit ihrem kollegialen Zuspruch immer wieder Motivation mitgeben.

5. Catrin Corbin – die mich mit ihren Posts schon so oft getriggert hat und mit ihrem Podcast die Erklärungen liefert, die ich für meine Arbeit brauche.

6. Sandra Holze – die mich in ihrem Kurs BSK (indem ich gerade stecke) mit ihren ehrlichen und persönlichen Feedbacks 10 Schritte aus meiner Komfortzone heraus katapultiert hat.


 


Ich bin Marlen.


Als Business Mentorin und Projektmanagerin habe ich tagtäglich damit zu tun die Offlinewelt mit der Onlinewelt zu verbinden.

Ich liebe es. Besonders gern kombiniere ich dabei natürlich die positiven Dinge beider Seiten und passe sie auf die Bedürfnisse meiner Kund:innen an!


Ich kenne die Gefahren und nutze die Chancen für die maximale WIN Situation im aktuellen HIER und JETZT. Denn Nichts ist in Stein gemeißelt und Veränderungen sind das Leben.


Aus diesem Grund ist es mir ein Herzensbedürfnis einen Ort für Selbständige zu schaffen, wo die Ablenkung von außen auf das absolut Nötigste reduziert wird und sich meine Kund:innen verstanden, kontinuierlich unterstützt und vor allem gemeinsam fühlen - in My Office Online .


Herzliche Grüße & es darf sich gut anfühlen!

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page